Anzeige Ernährung

Beim Backen Kalorien sparen – proteinreich und vegan!

Backen muss nicht gleich eine Sünde sein. Und eine Kalorienbombe muss anschließend erst recht nicht entstehen. Denn wenn du die Zutaten sorgsam auswählst, kannst du selbst aus einem italienischen Klassiker eine gesunde Mahlzeit zaubern – proteinreich und vegan!

Die italienische Pizza ist das Lieblingsessen von vielen Deutschen. Jedoch gilt der Teigfladen allgemein als ungesund. Denn sie schlägt uns mit einer großen Menge an Fett und Kohlenhydraten ordentlich auf die Hüften. Und essen wir in freudiger Regelmäßigkeit den Hefeteig mit reichhaltigem Belag, drohen uns Herzinfarkt, Übergewicht und Schlaganfall.

Darüber hinaus wird der Pizzateig aus industriell hergestelltem Weizenmehl hergestellt. Und dieser enthält so gut wie keine Ballaststoffe.

Und mit der Lieblingspizza der Deutschen, der Pizza Salami, haben wir fast 900 Kilokalorien auf dem Teller. Eine wahre Kalorienbombe, die mit ihrem Belag aus Salami und Käse sehr fetthaltig ist und fast keine Vitalstoffe enthält.

Mit diesem Teig wird der Klassiker zum Power-Food

Aber muss Pizza immer ungesund sein? Oder gibt es auch eine gesunde Variante? Denn je nach Teig und Belag ist die Pizza eigentlich gar nicht ungesund. Und zusammen mit viel Tomatensauce, Olivenöl und frischen Kräutern stellt sie eine ausgewogene Mahlzeit dar.

Mit der Protein-Backmischung von MAKECAKE gelingt dir das. Zusammen mit dem veganen Tomaten-Dip bleibt dabei selbst die Pizza Salami unter 400 Kilokalorien.

So backst du dir eine gesunde Pizza selbst

Innerhalb von dreißig Minuten kannst du dir ganz einfach eine ofenfrische, kalorienarme Pizza selbst zubereiten. Die Backmischung ist glutenfrei und dank der Molkenproteinmischung sehr eiweißreich.

Hast du den Teig angerührt, gibst du ihn kreisförmig auf ein Backblech, so dass eine runde Pizzaform entsteht. Nun backst du deinen Teig kurz vor und belegst ihn anschließend wie eine normale Pizza ganz nach deinem Geschmack. Vergiss dabei natürlich nicht den vegangen Tomaten-Dip, der auch in Aufläufen wunderbar schmeckt.

Anschließend schiebst du deine Protein-Pizza wieder in den Backofen und backst sie solange, bis du dein gewünschtes Ergebnis erreicht hast.

Nicht nur für Pizzen geeignet

Mit der Backmischung von MAKECAKE kannst du kinderleicht auch andere Backwaren herstellen, wie zum Beispiel Brötchen, Wraps, Cracker oder Knusperstangen.

So deckst du deinen täglichen Bedarf an Protein auf geschmackvolle Weise. Unbedingt ausprobieren!

Du suchst nach Back-Inspirationen und tollen Rezepten? Dann besuche unbedingt die Social-Media-Kanäle von MAKECAKE auf Facebook und Instagram!


Lass dir nichts entgehen!

Vergiss nicht, hier unsere Facebook-Seite zu liken und wie 125.000 andere BASIC fitness-Fans von unseren exklusiven Inhalten und Rezepten auf Facebook zu profitieren.

Kommentieren