Gesundheit

Corona-Maßnahmen, die deinem Körper und Geist helfen

Die Corona-Krise kann sowohl auf unseren Körper und unseren Geist negative Auswirkungen haben. Wir zeigen dir heute, mit welchen Maßnahmen du dies verhindern kannst. 

Abstand halten, Isolation in den eigenen vier Wänden, Home Office, keine Hamsterkäufe – die Liste der Dinge die wir aktuell tun, um uns und unsere Mitmenschen zu schützen ist lang.

Aber warum macht uns die Isolation eigentlich derart zu schaffen? Unsicherheiten, Angst und Stress führen zu einem scheinbaren Kontrollverlust für unseren Körper, der nicht nur zu negativen Gefühlen führt, sondern sich auch auf unsere physische Gesundheit auswirken kann. Mit kleinen Maßnahmen kannst du allerdings für Ablenkung und positive Emotionen sorgen. Wir zeigen dir wie das geht.

Einsamkeit vermeiden

Auch in der Isolationszeit musst du nicht zwingend alleine bleiben. Führe Skypegespräche, rufe alte Freunde an und tausch dich mit ihnen aus. Vielen von uns macht die absolute Einsamkeit auf Dauer zu schaffen. Idealerweise lenkt ihr eure Gespräche auf Themen abseits von Corona, um komplett zu entspannen.

Skype, Videokonferenz
Einsamkeit vermeiden. (Foto: Unsplash.com / Nathan Dumlao)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

Über den Autor

Andrea Keller

Andrea liebt Sport und eine bewusste Ernährung. Durch ihr Leben als Vegetarierin ist sie für neue Rezepte und Trends stets offen.
Sie liebt Cardio und Krafttraining, aber vor allem Fußball: Bei jedem Spiel von Borussia Dortmund ist sie im Stadion anzutreffen.

Kommentieren