Wohlfühlen

Coronavirus: So nutzt du deine Zeit zu Hause sinnvoll

beliebteste Blackrolls
(Foto: Pixabay.com / lograstudio)
geschrieben von Vivien Stellmach

Das Coronavirus hat unser alltägliches Leben für den Moment stark eingeschränkt. Sporthallen und Restaurants bleiben geschlossen, Konzerte und Veranstaltungen fallen aus – wir sollen am besten zu Hause bleiben. Wie du die Zeit jetzt für dich nutzen kannst.

So langsam bekommen wir die Folgen des Coronavirus in Deutschland stark zu spüren. Damit sich das Virus nicht mehr so schnell verbreitet, treffen wir bundesweit Maßnahmen, um möglichst wenig mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen und die Ansteckungsgefahr zu minimieren.

Schulen und Universitäten schließen genauso wie Sporthallen und Restaurants. Konzerte und Sportveranstaltungen fallen aus oder verschieben sich auf einen späteren Zeitpunkt – auch unsere Arbeitgeber schicken uns nach und nach ins Home Office.

Coronavirus: Zeit, dich mit dir selbst zu beschäftigen

In den nächsten Tagen und Wochen werden wir also vermutlich mehr Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen – und müssen uns mit uns selbst beschäftigen.

Du kannst die Zeit ohne Möglichkeiten, zum Sport oder auf Veranstaltungen zu gehen also nutzen, um dich um dich selbst zu kümmern. Vor allem wenn du stressige Wochen oder Monate hinter dir hast, könnte Meditation jetzt genau das richtige Tool für dich sein.

Deine Vorstellungskraft bringt dich überall hin. Du kannst sie jetzt auch nutzen, um dein Leben neu auszurichten. Wenn es etwas in deinem Leben gibt, was dir nicht gefällt, dann hast du jetzt Zeit, zu überlegen, was du stattdessen möchtest.

Yoga, Kochen und Co.

Und wenn du der Typ dafür bist, ist Yoga gerade optimal, um sich zu Hause zu bewegen. Viele kleine Studios müssen gerade schließen und bieten deshalb Online-Kurse an.

Wenn du nicht alleine Yoga üben willst, kannst du also Online-Kurse buchen und so auch gleich die kleinen, unabhängigen Studios unterstützen.

Viel Zeit zu Hause bietet uns natürlich auch die Gelegenheit, ausgiebig zu Kochen. Statt Nudeln und Tomatensoße zu hamstern, kannst du ein paar neue Rezepte ausprobieren und dein Immunsystem mit gesunden Lebensmitteln stärken.

Beim Kochen solltest du darauf achten, deine Lebensmittel hygienisch zu behandeln. Bewahre empfindliche Lebensmittel und Co. im Kühlschrank auf, vermeide den Kontakt mit rohen tierischen Lebensmitteln und wasche Obst und Gemüse immer ab, wenn du es nicht gerade aus deinem eigenen Garten erntest.

Prädestiniert für die Zeit zu Hause ist natürlich auch, Bücher zu lesen. Neben unterhaltsamen Romanen und Thrillern hast du vielleicht auch Lust, Bücher über selbstbestimmtes Denken, Kochbücher oder ähnliche Lektüren zu lesen.

Auch gegen den Coronavirus: Stärke dein Immunsystem

Die vorgeschlagenen Tipps von Meditation über Yoga bis hin zu Kochen haben alle einen sehr hilfreichen Nebeneffekt: sie stärken dein Immunsystem.

Gefühle von Angst und Stress wirken sich negativ auf unsere Gesundheit aus, deshalb solltest du vor allem ruhig bleiben und dich darauf konzentrieren, was positiv ist.

Gerade Meditation und Yoga holen dich in den gegenwärtigen Moment und helfen dir dabei, deine Gedanken zu kontrollieren.

Das Kochen kann ebenfalls reine Meditation sein, wenn du es bewusst tust. Und wenn du frisch und gesund kochst, unterstützt du deine Gesundheit wie erwähnt natürlich auch gleich über die Ernährung.

Erledige den Frühjahrsputz

Wenn du viel Zeit zu Hause verbringst, bietet es sich natürlich auch gleich an, den Frühjahrsputz zu erledigen – und auf die richtige Hygiene gegen Coronaviren zu achten.

Miste bewusst deinen Kleiderschrank und deine ganze Wohnung aus. Du findest sicher Kleidungsstücke und Bücher, die eigentlich nur noch im Schrank herumliegen. Du kannst sie verkaufen oder spenden, um Platz für Neues zu schaffen.

Das Aufräumen hat übrigens auch gleich einen meditativen Effekt auf dich selbst. Deine Umgebung beeinflusst dich ständig. Wenn sie ordentlich ist, fühlst du dich auch gleich ruhiger und gelassener.

Auch interessant:



Über den Autor

Vivien Stellmach

Kommentieren