Wohlfühlen

Die Macht der Vorstellungskraft: Dein Unterbewusstsein ist die treibende Kraft

Vorstellungskraft, Die Macht der Vorstellungskraft, Gedankenkraft, Quantenphysik, Physik, Wissenschaft
Die Macht der Vorstellungskraft ist vielen Menschen überhaupt nicht bekannt. Das wollen wir ändern. (Foto: Pixabay.com / 95C)
geschrieben von Vivien Stellmach

In unserer Reihe „Die Macht der Vorstellungskraft“ erklären wir dir, warum du selbst für dein Leben verantwortlich bist und du immer die Wahl zwischen Glück und Pech, Gesundheit und Krankheit, Erfolg und Misserfolg hast. Heute erfährst du, welche wichtige Rolle dein Unterbewusstsein dabei spielt.

Wenn du schon seit ein paar Jahren Auto fährst, kennst du das sicher: Du bist schon länger auf der Autobahn unterwegs. Ganz in Gedanken versunken, betätigst du den Blinker, wechselst auf die linke Spur und überholst einen anderen Fahrer.

Fünf Minuten später reißt dich dein Navigationsgerät aus deinen Gedanken. Du sollst die nächste Ausfahrt nehmen, bist kurz vor deinem Ziel. Die Zeit verging wie im Flug, weil du wie auf Autopilot gefahren bist.


Neue Stellenangebote

Gesundheitspfleger und Krankenpfleger Kinderhospiz Berlin Mitte Vollzeit (m|w|d)
Humanistischer Verband Deutschlands, Landesverband Berlin-Brandenburg KdöR in Berlin
Gesundheits- und (Kinder)krankenpfleger (m|w|d) Kinderhospiz Berliner Herz – unbefristet
Humanistischer Verband Deutschlands, Landesverband Berlin-Brandenburg KdöR in Berlin
Heilerziehungspfleger, Gesundheits-und Krankenpfleger (m|w|d) Nachtwache
BruderhausDiakonie in Reutlingen

Alle Stellenanzeigen


Gas geben, Bremsen, Kupplung schalten, nach vorne, hinten, links und rechts schauen, und dich vielleicht auch noch mit deinem Beifahrer unterhalten: All das hast du ganz oft unbewusst gemacht. Weil dein Unterbewusstsein längst wusste, wie Autofahren funktioniert.

Die Macht der Gewohnheit prägt dein Unterbewusstsein

Das Unterbewusstsein ist laut Tiefenpsychologie der Bereich der menschlichen Psyche, den wir mit unserem Bewusstsein nicht greifen können.

Es ist geprägt von allen Gedanken, Gefühlen, Vorstellungen, Erinnerungen, Überzeugungen und Eindrücken. Alles, was wir irgendwie wahrnehmen, beeinflusst unser unbewusstes Denken und Handeln.

Wer sich beispielsweise jeden Abend von schlechten Nachrichten im Fernsehen berieseln lässt, braucht sich nicht wundern, wenn er später im Bett oder am nächsten Morgen schlecht drauf ist. Es besteht eine Verbindung zwischen dem, was wir bewusst und unbewusst konsumieren, und dem, wie wir denken, fühlen und handeln.

Deshalb ist es so wichtig, sich auf positive Dinge zu konzentrieren. Dass das nichts damit zu tun hat, die Augen vor negativen Ereignissen zu verschließen, oder wie viele Menschen behaupten würden, vor der Realität wegzurennen, erklären wir dir später.

Die Macht der Vorstellungskraft: So beeinflusst dich dein Unterbewusstsein im Alltag

Damit du einmal verstehst, wie wichtig das Unterbewusstsein wirklich ist, haben wir noch ein Beispiel für dich: Das Unterbewusstsein ist nämlich auch dafür verantwortlich, dass wir gehen und laufen können. Oder denkst du bei jedem Schritt darüber nach, wie du jetzt wieder ein Bein vor das andere stellst? Wahrscheinlich eher nicht.

Und genau so verhält es sich auch mit deinen Gedanken. Wenn du Tage, Wochen, Monate oder sogar Jahre lang negativ denkst, etwa dass du niemals deinen Traumjob ergattern oder die Liebe deines Lebens finden wirst: Wie glaubst du, verhältst du dich nach diesen Überzeugungen im Alltag?

Trittst du bei einem Vorstellungsgespräch selbstbewusst oder schüchtern und nervös auf? Traust du dich auf einem Konzert oder in einer Bar, jemanden anzusprechen? Oder kneifst du aus Angst, zurückgewiesen zu werden? Wahrscheinlich wählst du eher letztere Optionen.

Du hast immer recht

Vielleicht verstehst du langsam, warum es so wichtig ist, dein Unterbewusstsein mit positiven und zuträglichen Gedanken, Gefühlen und Überzeugungen zu füttern.

Was viele Menschen davon abhält, ist sicher ihre jetzige Realität. „Aber es ist doch nun mal so“, hast du sicher schon oft selbst gesagt oder gehört. Und dass es nichts bringe, positiv zu denken.

Wie du aber gelernt hast, erschafft du mit deinen Gedanken und Überzeugungen deine Realität. Es besteht eine Verbindung zwischen der inneren und äußeren Welt. Und genau hier kommt dein Gamechanger: Egal, was du denkst, du hast immer recht.

Ob du der Meinung bist, dass du gut genug für einen Job bist oder nicht: Du liegst in beiden Fällen richtig. Dein Leben richtet sich nach deinen Überzeugungen aus, und wie du nun weißt, handelst du auch nach ihnen.

Die Relativitätstheorie von Albert Einstein

Deshalb kann auch nicht von Wegsehen die Rede sein, wenn du deine Aufmerksamkeit von etwas nimmst, dass dir nicht gefällt und dich stattdessen auf das fokussierst, was du sehen möchtest. Das ist nicht naiv, sondern der Schlüssel zur bewussten Gestaltung deines Lebens.

Übrigens lässt sich das ganz einfach an einem Beispiel erklären: Stell dir vor, vor dir liegt die Zahl Sechs, und hinter dieser Zahl steht dir ein Freund gegenüber. Aus seiner Perspektive erkennt er eine Neun. Wer von euch beiden liegt jetzt richtig? Natürlich beide. Das beschreibt die sogenannte Relativitätstheorie von Albert Einstein.

Einstein hat herausgefunden, dass wenn Licht immer gleich schnell ist, Zeit nicht immer gleich schnell vergehen und Raum nicht immer gleich groß sein kann. Raum und Zeit sind also relativ, wir nehmen die Dinge immer anders wahr als unser Gegenüber.

Programmiere dein Unterbewusstsein mit der Macht der Vorstellungskraft neu

Wir können die Macht der Vorstellungskraft nutzen, um unser Unterbewusstsein neu zu programmieren. Das ist wichtig, wenn du dein Leben nach deinen Wünschen gestalten möchtest. Denn es kann sich nur in deiner Realität verwirklichen, woran du wirklich glaubst und wovon du überzeugt bist.

Es gibt viele Möglichkeiten dafür, aber wir wollen dir nur eine vorstellen. Denn egal, welchen Wunsch du gerade hast: Am einfachsten und effektivsten ist es, wenn du ihn als bereits erfüllt betrachtest.

Wir haben dir im ersten Teil unserer Reihe erklärt, dass deine Vorstellungskraft deine persönliche Realität erschafft. Eine Realität, die so einmalig ist wie dein Fingerabdruck. Sie gehört nur dir, niemand sonst kann dein Leben durch deine Augen sehen.

So nutzt du die Macht der Vorstellungskraft

Deshalb kannst du deine Vorstellungskraft nutzen, um dir wie ein Regisseur eine Szene auszumalen, die impliziert, dass dein Wunsch bereits erfüllt ist. Wenn du dir eine Gehaltserhöhung wünschst, kannst du dir beispielsweise vorstellen, wie dein Chef dir per Handschlag gratuliert.

Diese Szene spielst du wie ein Schauspieler so lange in deiner Vorstellung durch, bis du deine Dankbarkeit und deine Freude fühlen kannst, als wäre dein Wunsch jetzt gerade wahr geworden.

Zum anderen kannst du dir folgende Fragen stellen: Wie würde ich mich fühlen, wenn ich gerade eine Gehaltserhöhung von meinem Chef bekommen habe? Welche Gedanken würde ich jetzt denken? Würde ich mich darauf freuen, mir und meiner Familie demnächst etwas mehr zu gönnen, oder würde ich weiter angefressen sein, weil ich mehr Geld verdienen möchte?

Diese Strategie hilft dir dabei, dein Unterbewusstsein neu zu programmieren. Du fängst Schritt für Schritt an, dich anders zu verhalten. Noch musst du bewusst bleiben, um nicht in alte Gedanken zu verfallen. Aber je öfter du dich mit deinem neuen Ich beschäftigst, und im Hier und Jetzt schon die Person verkörperst, die du gerne sein willst – lernt auch dein Unterbewusstsein immer mehr dazu.

Du strahlst eine neue Energie aus

Aber das ist noch nicht alles: Wie du ebenfalls bereits gelernt hast, ist alles mit allem verbunden. Wir senden durch unsere Herzkraft, aber auch durch unsere DNA und über die Kraft unserer Gedanken, ständig Energien aus. Und auch jede Situation und jedes Ereignis hat eine bestimmte Energie, auf die wir dann treffen.

Warum sagt man, dass finanziell arme Menschen immer ärmer werden, und reiche Menschen immer reicher? Das hat nichts damit zu tun, dass das Leben ungerecht ist. Du bekommst niemals, was du willst, sondern immer nur das, was du bist. Arme Menschen gestehen sich Geld nicht zu, während reiche Menschen davon überzeugt sind, dass ihnen Wohlstand zu steht. Das sind Überzeugungen, die im Unterbewusstsein verankert sind.

Wenn du also nun davon ausgehst, dass dein Wunsch sich schon erfüllt hat, und dich dementsprechend verhältst, strahlst du auch eine ganz andere Energie aus. Es mag wie Magie klingen, aber du ziehst dementsprechend auch entsprechende Menschen, Ereignisse und Situationen in dein Leben. Du kannst sie dir wie eine Brücke zur Wunscherfüllung vorstellen.

Die Zeit läuft nicht so, wie wir denken

Das hat auch damit zu tun, dass die Zeit überhaupt nicht so ist, wie sie scheint. Albert Einstein hat einmal gesagt, dass sie sich nicht nur in eine Richtung bewegt, sondern die Zukunft gleichzeitig mit der Vergangenheit existiert.

Das ist für unseren Verstand eigentlich nicht zu begreifen, und doch hat es die Quantenphysik bewiesen.

Wenn du auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierend tiefer in die Thematik eintauchen möchtest, legen wir dir das Buch „Das Gesetz der Resonanz“ von Pierre Franckh ans Herz. Auf YouTube findest du außerdem mehrere Videos, in denen er aus seinem Bestseller vorliest.

Wir erklären dir dann im nächsten Teil von „Die Macht der Vorstellungskraft“, was es mit der sogenannten Spiegelfunktion anderer Menschen auf sich hat.

Auch interessant:


Lass dir nichts entgehen!

Vergiss nicht, hier unsere Facebook-Seite zu liken und wie 125.000 andere BASIC fitness-Fans von unseren exklusiven Inhalten und Rezepten auf Facebook zu profitieren.

Über den Autor

Vivien Stellmach

Kommentieren