Anzeige Gesundheit

Warum Hanfsamenöl ein Alleskönner für dich ist

Essenzielle Fettsäuren haben eine Reihe an positiven Eigenschaften. Doch nicht nur ihre Wahl ist wichtig für uns, sondern auch das Verhältnis der einzelnen Fettsäuren zueinander. Reich an diesen wertvollen Inhaltsstoffen ist Hanfsamenöl.

Fett macht stets fett? Nein, ganz im Gegenteil. Wenn du zu den richtigen Fetten greifst und sie sorgfältig in deine Essensroutine einbaust, unterstützen diese sogar deine gesunde Lebensweise. Besonders zu erwähnen sind dabei sowohl die Omega-3- (Alpha-Linolensäure) als auch die Omega-6-Fettsäuren (Linolsäure), die im richtigen Verhältnis vorliegen sollten.

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: Tägliche Zufuhr ist essenziell

Da unser Körper die mehrfach ungesättigten Fettsäuren nicht selbst bilden kann, müssen wir sie über unsere Nahrung aufnehmen. Sie fungieren in unserm Körper als Prozessbegleiter und machen erst möglich, dass die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K aus dem Dünndarm heraus umgewandelt und genutzt werden können.

Unsere typische Ernährung weist jedoch einen Überschuss an Omega-6-Fettsäu­ren (zum Beispiel aus Margarine und Sonnenblumenöl) auf. Dies ist für uns zwar per se kein Problem, doch hier sollten wir auf das richtige Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 achten.

Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren: Auf das Verhältnis kommt es an

Lebensmittel mit reichlich Omega-3-Fettsäuren finden sich dagegen seltener auf unserem Speiseplan. Darunter fallen Lebensmittel wie Meeresfische (Lachs, Hering, Thunfisch oder Makrele), aber auch Walnüsse sowie Öle aus Raps oder Hanf. Diese mehrfach ungesättigten Fettsäuren tragen zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei.

Omega-3-Fettsäuren setzen sich aus ALA (alpha-Linolensäure), EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) zusammen. Diese Fettsäuren sind an verschiedenen Prozessen in unserem Körper beteiligt: ALA trägt z.B. zu einem normalen Cholesterinspiegel im Blut bei. EPA und DHA unterstützen hingegen eine normale Gehirnfunktion, Sehkraft und Herzfunktion.

Zu den Omega-6-Fettsäuren gehören die Arachidonsäure und Linolsäure. Letztere kann von unserem Körper nicht hergestellt werden und muss über unsere Nahrung aufgenommen werden. Beide Fettsäuren zusammen tragen ebenfalls zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei.

Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren haben unterschiedliche Funktionen in unserem Körper: Aus beiden Fettsäuren resultieren Botenstoffe. Jedoch sind Omega-6-Fettsäuren an mehr Stoffwechselprozessen beteiligt.

Da jedoch Omega-3- und Omega-6- Fettsäuren um die gleichen Stoffwechselwege „streiten“, sollten beide Fettsäuren in einem gesunden Gleichgewicht vorliegen. Und damit Omega-3-Fettsäuren ihre Funktion erfüllen können, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) höchstens fünfmal so viele Omega-6- wie Omega-3-Fettsäuren über die Nahrung zu konsumieren.

Auch einfach ungesättigte Fettsäuren sollten beachtet werden

Lange Zeit wurde in der Wissenschaft die Wirkung der einfach ungesättigten Fettsäuren, zu denen die Omega-9-Fettsäuren zählen, nicht sonderlich beachtet. Doch mittlerweile haben Wissenschaftler deren positiven Einfluss auf die Cholesterinkonzentration im Blut entdeckt.

Für eine gesunde Ernährung ist es also wichtig, die Auswahl der richtigen Fette und deren Verhältnis zu kontrollieren. Häufig können wir das über den eigenen Speiseplan regeln, wenn wir Wert auf gesundes Obst, Gemüse und gesunden Fisch legen.

Hanföl: Ein echtes Multitalent

Hanföl kann unsere gesunde Lebensweise und unser Wohlbefinden positiv unterstützen. Insbesondere ist es für all diejenigen geeignet, die den Geschmack von Fischöl nicht mögen und nach einer nachhaltigen Alternative suchen.

Hanf erlebte in den letzten Jahren ein Comeback, da seine positiven Eigenschaften in vielen Studien bestätigt werden konnte. Hanf ist der Brennnessel sehr ähnlich und wird fast überall auf der Welt, von Indien bis Island, angebaut.

Gewonnen wird Hanfsamenöl aus den Samen der hochwertigen Nutzhanfpflanze (Cannabis Sativa), die weder THC noch andere berauschende Substanzen beinhaltet. In der Herstellung werden die Hanfsamen kalt gepresst. Wie bei der Herstellung zum Beispiel von Olivenöl bedeutet das, dass die wichtigen Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe vollständig erhalten bleiben.

In Hanfsamenöl liegen die essentiellen und mehrfach ungesättigten Fettsäuren Omega-3 und Omega-6 im optimalen Verhältnis 1:3 vor. Wer Hanfsamenöl mit seinem nussigen Geschmack gern als Kapsel einnehmen möchte, für den hat EXVital ein Produkt, das reich an diesen wertvollen Inhaltsstoffen ist.

Neben den wichtigen Fettsäuren sind zudem folgende wertvolle Inhaltsstoffe enthalten: Vitamine A, B1, B2, C und E sowie Mineralstoffe wie Magnesium, Kalium, Eisen, Zink, Phosphor, Mangan, Kupfer oder Natrium. Ebenso vorhanden sind essentielle Aminosäuren und natürliche Antioxidantien. Zudem enthalten die Hanföl Kapseln die wichtigen Omega-9-Fettsäuren.

Die Kapseln werden unter strengsten Bedingungen in Deutschland hergestellt und sind frei von unerwünschten Zusätzen wie Konservierungsmitteln, Füllstoffen, Magnesiumstearat, Farbstoffen, Gluten, Laktose sowie gentechnisch veränderte Zutaten.

Eine Packung reicht mit seinen 365 Softgelkapseln für ein ganzes Jahr und versorgt dich mit hochwertigen Inhaltsstoffen. Das enthaltene Hanföl wird dabei aus der Kaltpressung aus europäischem Saatgut gewonnen. Dadurch bleiben alle wertvollen Vitalstoffe erhalten. Und ganz wichtig: Die hochdosierten Hanföl-Kapseln sind zu 100 Prozent frei von berauschenden Substanzen.

mehr über die Hanföl-Kapseln von EXVital erfahren!


Kommentieren