Fitness

Wie auch du zum Jogging-Liebhaber wirst

Joggen Anfänger
Coach Marco
geschrieben von Coach Marco

Joggen ist eine tolle Möglichkeit, um fitter und leistungsfähiger zu werden. Zudem kann man seinen Körper damit straffen und den Kopf frei bekommen. Aller Anfang ist schwer und aus diesem Grund habe ich dir einen Artikel verfasst, der jeden Anfänger dabei unterstützt, endlich mit dem Joggen anzufangen.

Vorab sei erwähnt, dass du einiges über die Ausstattung, Motivation und richtige Lauftechnik lernen wirst. Dennoch ist und bleibt das Wichtigste für das Joggen für Anfänger überhaupt: EINFACH MACHEN.

Eine Sportmarke hat das gut erkannt „Just Do It“ – und genauso ist es. Ohne groß über etwas nachzudenken, solltest du das machen, was für uns Menschen natürlich sein sollte, raus gehen und los laufen.

Beginne mit der richtigen Methode

Um langfristig im Dauerlauf ohne kurze Gehpausen zu joggen, kannst du mit der Intervallmethode beginnen. So bleibst du motiviert und mit Freude dabei.

Es ist sehr simpel: Du joggst eine gewisse Zeit, ungefähr eine Minute, und spazierst anschließend locker eine Minute. Diesen Wechsel machst du zunächst fünf- bis zehnmal. Dann bist du ganz schnell bei 20 Minuten Aktivität.

Bleibst du kontinuierlich dabei, werden die Minuten einfacher und schon bald kannst du zwei Minuten joggen und eine Minute gehen.

Pass dir deine Zeiten so an, dass du individuell gefordert bist und besser wirst. Passe alle zwei bis drei Wochen die Intensitäten an. Irgendwann kannst du die Pausen ganz raus lassen.

Welche die richtige Laufgeschwindigkeit ist, hängt von vielen Punkten ab. Auch hier kannst du es dir einfach machen und selbst entscheiden. Das ist eine reine Gefühlssache.

Achte darauf, dass du nicht zu schnell startest und erst nach fünf bis zehn Minuten das Tempo anziehst. Oftmals powert man sich zu schnell aus.

Wähle das richtige Equipment

Je nach Wetter und Bodenverhältnissen brauchst du für das Joggen für Anfänger passende Laufschuhe und Kleidung. Es kommt darauf an, ob du auf dem Laufband, dem Asphalt oder im Wald joggen möchtest.

Lass dir hierzu am besten in einem Schuhgeschäft helfen. Dort bekommst du fachkundige Betreuung. Diese ist tatsächlich gerade beim Schuhwerk sehr wichtig, um Schäden an den Füßen und den Knöchelgelenken vorzubeugen.

Darüber hinaus musst du nur darauf achten, dass du bei Kälte gut eingepackt bist und bei Hitze eine Mütze trägst, um deinen Kopf vor der Sonne zu schützen.

Ein Fitness-Tracker kann helfen, dich zu motivieren.

Nutze ein Jogging-Tagebuch

Wenn du spürst, dass du besser geworden bist, kann ein Tagebuch ein Boost sein, um weiter zu machen und dich stetig zu motivieren. Im Handel gibt es dafür passendes Buchmaterial; doch auch dein Smartphone kann dich dabei unterstützen, deine persönlichen Erfolge festzuhalten.

Notiere dir deine Zeit, die Distanz und wie du das Training empfunden hast (auf einer Skala von 1 bis 10). Mit der Zeit sollten sich die Werte verbessern. Sollte das nicht der Fall sein, kannst du auch mit einem Personaltrainer erörtern, weshalb du nicht besser wirst.

Such dir einen Trainingsparter

Geteiltes Leid ist halbes Leid! Wenn du einen Termin hast, sprich eine Verpflichtung zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem Ort zu sein, setzt du deine Ziele eher um und es macht wesentlich mehr Spaß zu zweit aktiv zu sein.

Such dir einen Partner auf deinem Niveau oder absichtlich Sportler, die besser sind als du. Daran kannst du wachsen und dir individuelle Tipps holen.

Achte gut auf die Wahl deines Partners. Dieser kann dich auch demotivieren und vom Joggen abhalten. Die beste Freundin und der beste Freund können helfen, doch noch besser funktioniert ein fremder Partner (zu finden über Facebook oder im Fitnessstudio).

Höre Musik und lenke dich ab

Wem das Joggen zu anstrengend ist und wenn die Beine so schwer wie Beton werden, kannst du mit Musik die Aufmerksamkeit auf ein anderes Sinnesorgan legen. Nämlich das Gehör. Höre dir ein Podcast an oder spiel deine Lieblings-Playlist ab.

Achte darauf, dass der Beat von der Musik zum Schritttempo passt; oftmals passen sich diese an, ohne dass man es merkt und man läuft zu schnell.

Du wirst feststellen, dass dir das Joggen mit Ablenkung leichter fallen wird. Gib acht, dass du trotzdem noch Autos und andere Verkehrsteilnehmer wahrnimmst.

Auch interessant:


Lass dir nichts entgehen!

Vergiss nicht, hier unsere Facebook-Seite zu liken und wie 125.000 andere BASIC fitness-Fans von unseren exklusiven Inhalten und Rezepten auf Facebook zu profitieren.

Über den Autor

Coach Marco

Coach Marco

Als selbstständiger Gesundheits-Coach unterstütze ich täglich Menschen dabei ihre Fitness-/Gesundheitsziele zu verwirklichen. Zudem gebe ich mein Wissen gerne auf BASIC fitness weiter. Deine Fragen zu den Artikeln oder dem Bereich Gesundheit beantworte ich dir gerne unten in den Kommentaren.

Kommentieren