Ernährung

Leinsamen: Alles was du über das regionale Superfood wissen solltest

Egal ob geschrotet, eingeweicht oder in Backwaren: Leinsamen sind ein kleiner Allrounder und zählen zu unseren regionalen Superfoods, die du dir definitiv genauer anschauen solltest. Heute zeigen wir dir die wissenswertesten Fakten zu Leinsamen.

Leinsamen sind nicht nur gesund, sondern können dir auch beim Abnehmen helfen. Neben den Samen als Ganzes kannst du auch das Öl verwenden, beispielsweise in Salaten oder zum Kochen.

Bereits in der Steinzeit wurde diese Pflanze angebaut und gilt als älteste bekannteste Kulturpflanze der Welt. Warum dir die kleinen Samen beim Abnehmen helfen können und weshalb sie sonst noch sehr empfehlenswert sind, zeigen wir dir im Folgenden.

Gesunde Fette

Leinsamen gelten als eine der besten pflanzlichen Quellen für Omega-3-Fettsäuren. Sie eignen sich also besonders gut für Veganer und Vegetarier, die in der Regel wenig oder gar keine tierischen Produkte konsumieren. 100 Gramm Leinsamen enthalten beispielsweise 22 Gramm der α-Linolensäure.

Das sind unsere Empfehlungen:

Leinsamen, Flachs, Lein

Gesunde Fette. (Foto: Pixabay.com / manfredrichter)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.



Über den Autor

Andrea Keller

Andrea liebt Sport und eine bewusste Ernährung. Durch ihr Leben als Vegetarierin ist sie für neue Rezepte und Trends stets offen.
Sie liebt Cardio und Krafttraining, aber vor allem Fußball: Bei jedem Spiel von Borussia Dortmund ist sie im Stadion anzutreffen.

Kommentieren