Gesundheit

5 natürliche Tipps gegen Erkältung

Natürliche Erkältungstipps, Erkältung, Hausmittel, Gesundheit
Wenn wir erkältet sind, holt unser Körper sich die Zeit, die er zur Regeneration braucht. (Foto: Pixabay.com / silviarita)
geschrieben von Vivien Stellmach

Die zauberhafte Adventszeit steht wieder bevor, doch die kurzen Tage können uns gesundheitlich auch angreifen: wenig Sonnenlicht, niedrige Temperaturen und viel Regen. Damit du gut durch den Winter kommst, haben wir fünf natürliche Erkältungstipps für dich zusammengestellt.

Manchmal wachen wir morgens auf uns merken sofort: wir fühlen uns nicht besonders fit. Vielleicht ist gerade eine Erkältung im Anmarsch, vielleicht hat es uns auch schon voll erwischt.

Wenn die Nase verstopft ist, der Kopf hämmert oder man einfach nur müde und schlapp ist, fällt einem oft auch klares Denken schwer.


Neue Stellenangebote

Pflegekraft Kinderhospiz Berlin Mitte Vollzeit (m|w|d)
Humanistischer Verband Deutschlands, Landesverband Berlin-Brandenburg KdöR in Berlin
Pflegefachkraft Kinderhospiz Berlin Mitte Vollzeit (m|w|d)
Humanistischer Verband Deutschlands, Landesverband Berlin-Brandenburg KdöR in Berlin
Gesundheitspfleger und Krankenpfleger Kinderhospiz Berlin Mitte Vollzeit (m|w|d)
Humanistischer Verband Deutschlands, Landesverband Berlin-Brandenburg KdöR in Berlin

Alle Stellenanzeigen


5 natürliche Erkältungstipps

Dann vergessen wir vielleicht unsere liebsten Erste-Hilfe-Tipps, und greifen stattdessen zu Schmerztabletten und Medikamenten – obwohl wir wissen, dass sie auf lange Sicht gar nicht so gut für den Körper sind.

Wir haben dir deshalb einmal 5 natürliche Erkältungstipps zusammengestellt, die du immer anwenden kannst, wenn du nur verschnupft bist oder dich eine Grippe plagt.

Tipp 1: Beruhige deine Symptome

Wenn wir nicht befreit denken können, helfen uns alle Tipps der Welt nicht weiter. Deshalb sollten wir zuallererst einmal unsere Symptome beruhigen.

Du kannst erstmal alle Fenster aufreißen und frische Luft in deine vier Wände lassen. Sonst verbringst du den ganzen Tag in einer stickigen Wohnung, das würde deinem Körper nicht gut tun.

Währenddessen kannst du auch eine warme Dusche nehmen und dein unangenehmes Krankheitsgefühl abspülen. Reibe dich anschließend an verschiedenen Körperstellen mit ätherischen Ölen ein – gönne Brust, Nacken, Pulspunkte, Kniekehlen und Fußsohlen eine kleine Massage.

Auch deinen Kopf kannst du einmal leicht massieren, etwa an den Schläfen und überhaupt an allen Stellen, auf denen vielleicht Druck lastet.

Außerdem wichtig: Stille deinen Hunger und Durst mit natürlichen Lebensmitteln. Achte darauf, reichhaltig und vollwertig zu essen – und falls du starke Halsschmerzen hast, kannst du einen Ingwershot oder heißen Tee trinken, der deinen Rachen wieder beruhigt.

Tipp 2: Checke deinen emotionalen Zustand

Oft werden wird unser Körper erst dann krank, wenn wir uns emotional über kurz oder lang zu sehr belastet haben – zum Beispiel durch Stress und negatives Denken. Körper, Geist und Seele gehören untrennbar zusammen.

Wie die Psychosomatik schon sagt, beeinflussen sich Körper, Geist und Psyche gegenseitig. Checke deshalb einmal deinen emotionalen Zustand.

Du kannst dich fragen, was in den vergangenen Tagen und Wochen passiert ist. Hast du dich auf der Arbeit oder beim Sport vielleicht zu sehr unter Druck gesetzt? Hast du dir unnötig viele Sorgen gemacht?

Wie du dich im Alltag fühlst, trägt stark zu deiner ganzheitlichen Gesundheit bei. Spaß, Zufriedenheit und liebevolle Beziehungen zu anderen Menschen sind wichtig für uns, um glücklich und gesund zu sein.

Nimm dir also Zeit, einmal dein Leben zu reflektieren. Deine Erkrankung zwingt dich gerade sowieso, zur Ruhe zu kommen.

Achte auf deine Bedürfnisse, denn wenn du emotional gesund bist und dich gut fühlst, wirkt sich das auch positiv auf deinen Körper aus.

Tipp 3: Schlafe mehr und besser

Wenn wir krank sind, brauchen wir viel Ruhe. Am besten kann sich unser Körper erholen, wenn wir schlafen – und zwar mehr und idealerweise auch besser als vielleicht sonst.

Lege dich also ins Bett und schlafe in einem gut gelüfteten Raum, wenn dir danach ist. Für ein besseres Wohlgefühl, kannst du dein Kissen zum Beispiel auch mit ätherischen Ölen besprühen, eine Wärmflasche auf deinen Bauch legen und deine Brust mit Erkältungsbalsam einreiben.

Tipp 4: Nimm ein Erkältungsbad

Gerade, wenn es draußen sehr ungemütlich ist und dir kalt ist, kannst du ein heißes Erkältungsbad mit Magnesiumsulfat und ätherischen Ölen nehmen.

Das gemütliche Bad bringt dir Entspannung, und die Öle helfen dir, freier zu atmen. Um den Effekt zu verstärken, kannst du dich auch mit einem Erkältungsbalsam einreiben und danach in die Wanne steigen.

Tipp 5: Übe leichtes Yoga und gehe spazieren

Bewegung tut deinem Körper immer gut. Natürlich solltest du anpassen, wie intensiv du aktiv sein möchtest, wenn du dich nicht gut fühlst.

Doch den ganzen Tag nur im Bett zu verbringen, ist meistens kontraproduktiv. Also stehe wenigstens ein paar Mal auf und schnappe frische Luft bei geöffnetem Fenster, während du dich einmal streckst.

Bei einer Erkältung kann sanftes Yoga ebenfalls Wunder wirken. Du bringst deinen Kreislauf in Schwung und löst dein Unwohlsein auf.

Wenn du dich fit genug fühlst, dein Haus zu verlassen, kannst du auch eine kleine Runde spazieren gehen. Und auch, wenn du nur fünf Minuten lang um deinen Block drehst: Ein kurzer Spaziergang tut immer gut.

Auch interessant:


Lass dir nichts entgehen!

Vergiss nicht, hier unsere Facebook-Seite zu liken und wie 125.000 andere BASIC fitness-Fans von unseren exklusiven Inhalten und Rezepten auf Facebook zu profitieren.

Über den Autor

Vivien Stellmach

Kommentieren