Fitness Gesundheit

Spirulina ist das ideale Nahrungsergänzungsmittel für Sportler

Spirulina, Superfood, Sportler
Die blaugrüne Mikroalge Spirulina ist eine echte Nährstoffbombe. (Foto: Pixabay.com / Nouchkac)
geschrieben von Vivien Stellmach

Hinter dem Begriff „Superfood“ steckt viel Marketing, aber die reichhaltigen Lebensmittel dahinter sind wirklich sehr gesund. Spirulina etwa besteht zu 60 Prozent aus Protein und fördert die muskuläre Ausdauer. Wir erklären dir, warum die Mikroalge das ideale Nahrungsergänzungsmittel für dich ist – gerade, wenn du Sport treibst.

Algen sind die ältesten Planzen der Welt, und irgendwie auch die Lebensmittel unserer Gegenwart und Zukunft. Zumindest, wenn man auf gesunde Ernährung steht. Schließlich sind sie arm an Fett und ganz schön reichhaltig an guten Inhaltsstoffen.

Das gilt vor allem für Spirulina. Die Welternährungskonferenz der Vereinten Nationen kürte die blaugrüne Mikroalge bereits 1974 zum „besten Nahrungsmittel für die Zukunft“. Warum, wollen wir uns einmal genauer ansehen.


Neue Stellenangebote

Teamleitung Wohngruppe der Behindertenhilfe (m|w|d)
BruderhausDiakonie in Reutlingen
Gesundheits- und Krankenpfleger (m|w|d)
Bezirkskliniken Schwaben in Kaufbeuren
Gesundheits- und Krankenpfleger (m|w|d)
Bezirkskliniken Schwaben in Obergünzburg

Alle Stellenanzeigen


Was steckt in Spirulina?

Spirulina hat einen der höchsten Nährwerte aller Lebensmittel in Bezug auf die Masse. Die Alge ist ein echtes Mineralstoffpaket: Calcium, Eisen, Zink, Magnesium, Natrium, Mangan, Selen, Chrom und Jod sie vereint alles davon.

Spirulina enthält außerdem alle acht Aminosäuren, ungefähr 200 Mal mehr Eiweiß als zum Beispiel Rindfleisch, und 26 Mal mehr Calcium als Milch.

Außerdem steckt noch jede Menge an Eisen, Oxidantien und Chlorofyll darin. Die Inhaltsstoffe machen uns fit und sorgen dafür, dass sich unser Blut leichter entgiften kann.

Die Alge unterstützt auch unser Verdauungssystem und hilft, den Blutzuckerspiegel zu regulieren.

Spirulina ist das ideale Lebensmittel für Sportler

Und was vor allem interessant für Sportler ist: Spirulina aktiviert das Immunsystem, fördert muskuläre Ausdauer und mindert muskuläre Schäden. Deshalb ist die Einnahme vor oder nach der Fitness extrem wirkungsvoll.

Du merkst schon: Die Lobeshymne auf Spirulina ist wirklich groß. Allerdings liefert die Alge auch ziemlich viel Jod, nämlich 4,6 Milligramm auf 100 Gramm Spirulina. Das Lebensmittel ist super konzentriert, deswegen sollte man es in Maßen genießen.

Wie viel Spirulina du zu dir nehmen solltest, hängst davon ab, welchen Effekt zu erreichen willst. Allgemein empfohlen sind zwischen ein und zehn Gramm Spirulina täglich. Sportler können die Dosis auch erhöhen, wenn sie viel aktiv sind.

Als einfaches Nahrungsergänzungsmittel eignen sich drei bis sechs Gramm am Tag. Wer noch nie Spirulina genommen hat, sollte mit kleinen Mengen starten, um den Körper an die Nährstoffbombe zu gewöhnen.

Spirulina als Tablette oder Pflanzenpulver

Die Alge ist in zwei verschiedenen Formen erhältlich. Einmal als tiefgrünes Pflanzenpulver und einmal als Tablette.

Das Pulver lässt sich beispielsweise richtig gut in grüne Smoothies mischen. Es schmeckt nicht wie Heu riecht, sondern verpasst dem jeweiligen Getränk oder Gericht eine erfrischende Note.

Eine hochwertige Tablette sollte durchschnittlich nicht weniger als 400 Milligramm Spirulina enthalten.

Beim Kauf solltest du aber auf Bio-Rohkostqualität achten, damit dein Spirulina auch ohne jegliche Zusatzstoffe bei dir ankommt. Das hochwertigste Spirulina ist hawaiianisches Spirulina.

Wer sollte Spirulina zu sich nehmen?

Spirulina ist eigentlich für jede Altersklasse geeignet. Vorsicht sollte natürlich bei kleinen Kindern und schwangeren Frauen geboten sein. Es gibt hier keine offiziell festgelegte Dosierung.

Aber wir können von der empfohlenen Menge für einen Erwachsenen mit 70 Kilogramm Körpergewicht ausgehen und ein bisschen rechnen. Dann wären wir bei 0,3 bis 0,7 Gramm Spirulina auf je 10 Kilogramm Körpergewicht. Das entspricht ungefähr einer Messerspitze Pulver.

Schwangere sollten darauf achten, nicht zu viel als üblich zu sich zu nehmen.

Spirulina ist ein natürliches Lebensmittel

Jetzt haben wir einiges über Spirulina allgemein gelesen, aber warum ist die Mikroalge nochmal so gut für Sportler geeignet? Dafür holen wir noch ein bisschen weiter aus.

Spirulina ist ein rein natürliches Lebensmittel. Wäre da nicht die Gesellschaft mit ihrem Überangebot an verarbeitetem Essen, würden wir vielleicht auch wieder darauf kommen, dass genau diese Lebensmittel für uns Menschen bestimmt sind.

Denn wir sind eigentlich nicht dafür gemacht, Nahrungsmittel zu uns zu nehmen, die wir nicht auch sofort roh verputzen könnten. Man könnte sagen, dass Rohkost unser Ursprung ist.

Deshalb fühlen wir uns auch so fit und gut, wenn wir frisches Obst und Gemüse essen: Es gibt uns Energie.

Spirulina für mehr Energie

Spirulina enthält so viel Beta-Carotin, Eisen, Vitamine, Phycocyanin und andere Nährstoffe, dass es uns nachhaltig gleichbleibend mit Energie versorgen kann.

Und was brauchen Sportler? Genau, eben Energie! Wenn wir regelmäßig Spirulina zu uns nehmen, werden wir langsamer müde und verbrennen mehr Fett.

Dass Bewegung an den Effekt gekoppelt und sowieso elementar für unsere Gesundheit ist, ist klar, oder?

Du siehst also: Spirulina ist so gesund, weil es unglaublich viele Nährstoffe bündelt, die uns Energie geben und gesundheitsfördernd wirken. Und die Mikroalge ist nicht das einzige Lebensmittel mit diesen tollen Eigenschaften.

Goji-Beeren, Kokosöl und Chia-Samen

Es gibt noch eine ganze Reihe anderer Lebens- beziehungsweise Nahrungsergänzungsmittel, die uns effektiv dabei helfen, fit und gesund zu bleiben.

Die Goji-Beere gilt als Königin unter den Superfoods. Keine andere Frucht hat so einen ungewöhnlich hohen Gehalt an Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen. Goji-Beeren sind gut für die Augen, sie stärken das Immunsystem und haben sogar eine Schutzwirkung vor Krebs.

Kokosöl ist ein echter Alleskönner, nicht nur in der Küche. Das Pflanzenfett wird aus der Frucht der Kokospalme gewonnen. Es ist nährstoffreich und steckt voller gesättigter Fettsäuren. Kokosöl können wir etwa zum Braten und Ölziehen, aber auch zur Haut- und Haarpflege verwenden.

Auch Chia-Samen sind echte Nährstoffwunder. Die kleinen Körner haben einen hohen Calcium- und Magnesiumgehalt, sie fördern wie Spirulina den Muskelaufbau und halten uns lange satt. Chia-Samen können das Neunfache ihres Eigengewichts an Flüssigkeit binden. Im Magen verlangsamt sich dadurch die Verstoffwechselung von Kohlenhydraten, sodass wir lange wach und fit bleiben.

Und dann gibt es natürlich auch rohen Kakao, Hanfsamen, Maca, Ingwer und überhaupt jede Menge Obst und Gemüse, das besonders gesund für uns ist und unter den Marketing-Begriff „Superfood“ fällt.

Das Schöne ist, dass sich all diese Lebensmittel hervorragend mit Spirulina vertragen und ganz einfach in eine gesunde, natürliche, auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmte Ernährung integriert werden können – nicht nur für Sportler, sondern für alle Menschen.

Aber da Bewegung essenziell für unsere Gesundheit ist, ist doch eigentlich auch jeder Mensch irgendwie ein Sportler. Ob mit einem großen Ziel im Blick oder nur aus Spaß an der Sache: Bewegung und frisches, natürliches Essen sind neben einer gesunden mentalen Einstellung die Schlüssel zu mehr Wohlbefinden.

Auch interessant:


Lass dir nichts entgehen!

Vergiss nicht, hier unsere Facebook-Seite zu liken und wie 125.000 andere BASIC fitness-Fans von unseren exklusiven Inhalten und Rezepten auf Facebook zu profitieren.

Über den Autor

Vivien Stellmach

Kommentieren