Anzeige Ernährung

Plätzchen zu Weihnachten: Diese Spitzbuben lassen Augen strahlen!

Backen mit veganer Schokolade

Alle Jahre wieder: Wenn es draußen kalt und stürmisch wird, ist es die beste Zeit, zusammen in der heimischen Küche zu backen und die ganze Familie mit leckeren Plätzchen zu verwöhnen. In der Adventszeit sind dabei Plätzchen-Klassiker bei groß und klein beliebt, wie die leckeren Spitzbuben, die du auch mit veganer Schokolade von iChoc ganz einfach selbst backen kannst.

Teig anrühren, kneten, ausrollen, Plätzchen ausstecken und zusehen, wie sie im Backofen fertig backen: Viele Küchen werden in der Adventszeit zu gemütlichen Weihnachtsbäckereien.

Ganz hoch im Kurs stehen dabei Backrezepte, die mit besonderen Zutaten versehen sind und mit viel Kreativität zubereitet werden. Ausgefallen müssen sie gar nicht sein; manchmal reicht es, vereinzelte Zutaten durch gesündere oder vegane Alternative zu ersetzen.

iChoc’s Spitzbuben mit White Vanilla Füllung

Einer dieser Plätzchen-Klassiker sind zweifelsohne die Spitzbuben, die eine Abwandlung der ebenso berühmten Linzer Augen sind.

Ursprünglich mit Johannisbeerkonfitüre gefüllt und mit Puderzucker verziert, befüllst du die leckeren Buben jedoch mit einer Creme mit iChoc White Vanilla. Bei unserem Rezept verzichtest du allerdings ein wenig auf den Puderzucker zum Verziehren; den solltest du direkt in die Füllung einrühren. So kommen die helle Creme und die dunklen Plätzchen noch besser an Weihnachten zur Geltung.

Alles, was du dazu brauchst, sind unter anderem Backkakao, vegane Margarine, Zimt und Sojasahne. Und natürlich einen Spritzbeutel für deine leckeren Spitzbuben!

Wir wünschen viel Spaß beim Backen!

Über iChoc

Sechs vegane Sorten, die geschmacklich nur schwer von klassischen Milchschokoladen zu unterscheiden sind, dazu leckere Schokoladen mit Zuckeralternativen – das ist iChoc. Mit mehr als 150.000 Followern bei Facebook und Instagram ist sie eine der beliebtesten deutschen Vegan-Marken.

Die Rohstoffe der Schokoladen stammen zu 100 Prozent aus geprüftem Bio-Anbau, der Kakao von Kooperativen aus der Dominikanischen Republik. Auf fragwürdige Zutaten, wie Palmöl und Sojalezithin, wird bewusst verzichtet. Auch die Verpackung der einzelnen Schokoladen ist ökologisch wertvoll, dank kompostierbarer Natureflex-Folie. In Deutschland ist iChoc unter anderem im dm-Drogeriemarkt sowie im gut sortierten Bio- und Reformwarenhandel erhältlich – und natürlich im eigenen Webshop!


Lass dir nichts entgehen!

Vergiss nicht, hier unsere Facebook-Seite zu liken und wie 125.000 andere BASIC fitness-Fans von unseren exklusiven Inhalten und Rezepten auf Facebook zu profitieren.

Kommentieren