Ernährung

Die besten alternativen Pancakes: vegan, glutenfrei, weizenfrei

Vegane Pancakes
Es gibt unzählige Möglichkeiten, vegane Pancakes lecker und gesund zuzubereiten. (Foto: Pixabay.com / ExplorerBob)
geschrieben von Vivien Stellmach

Es gibt an einem ruhigen Wochenende wohl kaum etwas Besseres als frisch gemachte Pancakes zum Frühstück. Sie müssen aber nicht zwingend mit Weizenmehl, Eiern und Milch zubereitet werden. Wie wäre es stattdessen mit einer alternativen Variante? Wir zeigen dir, wie du leckere vegane Pancakes machst.

Ob du an Unverträglichkeiten leidest, die vegane Ernährung ausprobieren möchtest oder einfach Abwechslung brauchst: Rezepte für alternative Pancakes können deinen Frühstückstisch wahrlich bereichern.

Denn Pfannkuchen müssen nicht unbedingt aus Weizenmehl, Eiern und Milch bestehen, um wirklich lecker zu schmecken. Es gibt ganz viele andere Möglichkeiten, vegane Pancakes zu zaubern – die obendrein auch noch gluten- und weizenfrei, also besonders gut verträglich sein können.

Vegane Pancakes: Das sind unsere Lieblingsrezepte

Das erste Rezept, das wir dir vorstellen möchten, enthält besonders viele Nüsse. Wenn du Hasel- und Cashewnüsse magst, dürften dir diese Haselnuss-Pancakes besonders schmecken. Du brauchst folgende Zutaten für sechs bis acht Pfannkuchen:

  • 65 Gramm Haselnüsse
  • 65 Gramm Cashewnüsse
  • 50 Gramm Buchweizenmehl
  • 200 Milliliter Pflanzenmilch (idealerweise Haselnussmilch)
  • zwei Bananen
  • 40 Gramm Kokosöl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • Etwas Mineralwasser
  • Salz, Zimt und Süßungsmittel nach Bedarf

Die Hasel- und Cashewnüsse röstet du zunächst in einer Pfanne an und lässt sie abkühlen. Anschließend mahlst du sie fein und vermischst sie mit dem Buchweizenmehl und dem Backpulver. Vermische die trockenen Zutaten mit Salz, Zimt und gegebenenfalls deinem Süßungsmittel.

Danach zerdrückst du die Bananen und vermengst sie mit der Haselnussmilch, etwas Mineralwasser und dem flüssigen Kokosöl. Jetzt brauchst du die trockenen Zutaten nur noch unterheben, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Die Pancakes kannst du nun nacheinander in einer Pfanne ausbacken.

Glutenfreie Schokoladen-Pancakes

Als nächstes haben wir ein gesundes Rezept für glutenfreie Schokoladen-Pancakes für dich. Du brauchst folgende Zutaten für sechs bis acht Pfannkuchen:

  • 250 Milliliter Mandelmilch
  • 120 Gramm Reismehl
  • 50 Gramm Teffmehl
  • 1 Esslöffel Apfelessig
  • 1 Esslöffel Backpulver
  • 4 Esslöffel Kokosblütenzucker
  • 3 Esslöffel Sonnenblumen- oder Kokosöl
  • 2 Esslöffel reines Kakaopulver
  • 1 Teelöffel Lebkuchengewürz
  • 30 Gramm vegane Schoko-Chips
  • 30 bis 40 Milliliter Mineralwasser

Im ersten Schritt verrührst du Mandelmilch, Apfelessig und Öl miteinander. Dann vermengst du alle trockenen Zutaten außer die Schoko-Chips und rührst diese unter die flüssigen Zutaten. Zum Schluss schenkst du das Mineralwasser ein und schüttest die Schoko-Chips in den Teig. Lass ihn 15 Minuten ruhen und schmeiße die Pancakes dann der Reihe nach in die Pfanne.

Glutenfreie Pancakes mit Blaubeeren

Und wenn du es lieber fruchtiger magst, kommst du mit unserem letzten Rezept auf deine Kosten. Für sechs bis acht glutenfreie Blaubeer-Pancakes benötigst du folgende Zutaten:

  • 80 Gramm Buchweizenmehl
  • 50 Gramm Reismehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1/2 Teelöffel Natron
  • 2 Esslöffel Süßungsmittel der Wahl
  • 1 Zitrone (1 Esslöffel Saft und etwas Abrieb der Schale)
  • 150 Gramm pflanzlicher Joghurt der Wahl
  • 180 Milliliter pflanzliche Milch der Wahl
  • 50-70 Gramm Blaubeeren
  • Schluck Mineralwasser

Vermenge erst wieder die trockenen Zutaten miteinander, um anschließend separat Pflanzenmilch, Pflanzenjoghurt sowie Saft und Schale deiner Zitrone zu vermischen. Die flüssigen Zutaten rührst du danach mit einem Schneebesen unter die trockenen. Nachdem du einen Schluck Mineralwasser hinzu gegeben hast, lässt du den Teig nochmal für 15 Minuten ruhen und backst die Pfannkuchen anschließend in der Pfanne aus.

Auch interessant:



Über den Autor

Vivien Stellmach

Kommentieren